Über Uns

Im Sommer 2014 entstand die Idee, den Obdachlosen und Bedürftigen der Stadt Mönchengladbach über die kalte Jahreszeit zu helfen. Der Gedanke: eine warme Mahlzeit und etwas Wärme in die Herzen der Menschen zu bringen, denen es nicht so gut geht. 

Eine kleine Gruppe von privaten Menschen haben überlegt und organisiert. Behörden, wie z.B. das Ordnungsamt hatten nach einigen Gesprächen Ihre Unterstützung zugesagt. Weil alles rein aus privater Hand geplant, organisiert und bezahlt werden musste, gründete Iris van Montfort-Eickhoff die Facebook Gruppe „Suppentanten und Onkel für die Obdachlosen“ und so konnte man im Oktober 2014 erstmalig am Hinterausgang des Hauptbahnhofes, an zwei kleinen Tischen ca. 10 Liter heiße, hausgemachte Suppe, frisch aufgebrühten Kaffee und Kuchen anbieten. Von Woche zu Woche kamen mehr Menschen auf uns zu und schnell wurde klar: mit 10 Litern kommen wir nicht weit und so rief man immer wieder zu privaten Spenden auf und immer mehr hilfsbereite Menschen schlossen sich dieser Gruppe an, folgten den Spendenaufrufen und halfen bei der Ausgabe. 

Auch einige Supermärkte, Discounter, Metzger und Bäcker der Region wurden durch Nachfragen mit ins Boot geholt und so wurden aus 10 Liter bis jetzt ca. 50 bis 60 Liter, die von Oktober bis Mai an unserem Stand verteilt werden. Neben der Suppe versorgen wir auch mit Kaffee, Tee, Kuchen, Naschereien etc. und sogar Hundefutter können wir verteilen, da uns auch die Tiere der Obdachlosen am Herzen liegen. 

Dies alles ist der Hilfsbereitschaft der Menschen zu verdanken, die sich der Gruppe angeschlossen haben. Nichts desto Trotz sind wir auf die Hilfs- und Spendenbereitschaft der Privatleute weiter angewiesen damit die Menge zu stemmen ist. Neben den Lebensmitteln sind ja auch viele andere Dinge vonnöten um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Teller, Löffel, Servietten usw. sind nur ein kleiner Teil dessen was benötigt wird. Die Verteilung will gut organisiert sein und so nehmen wir gerne die „vor Ort“ Hilfe von den Mitgliedern an. Sei es bei der Zubereitung der Speisen als auch bei der Verteilung am Bahnhof. Nicht nur die Versorgung mit warmem Essen ist es, sondern auch hier und da ein Gespräch… ein nettes Wort an unsere „Gäste“, was das Ganze zu einer besonders tollen Aktion macht. Vorurteilsfrei helfen… oder aber Vorurteile ablegen können. Ein gemeinsames Ziel… HELFEN!

Seit Februar 2019 sind wir nun ein eingetragener, gemeinnütziger Verein und freuen uns sehr, sind dankbar und natürlich ein klein wenig Stolz das dieses, anfängliche rein private Projekt, solchen Anklang gefunden hat.